Winni

Erfahrungsbericht Tierkommunikation
von Winni aus Rödermark, Oktober 2016

Hallo liebe Karin,
ich bin's, WINNI
emo_hase…. ja, Du siehst richtig!!  ICH schreibe Dir persönlich.  wink
Da ich nun in Frauchens Wohnung gezogen bin, habe ich mir gedacht, gleich mal die Situation zu nutzen um mit meinen Hasipfötchen ganz doll in die Tasten zu hauen!!
Frauchen kommt ja mit dem Eintrag nicht zu Potte. Seit sie Rentnerin ist, hat sie einfach keine Zeit! ;-)))

Nun ist es ja schon bald ein Jahr her, dass Du winnimir das Leben gerettet hast. Ich weiß noch gut, was das für mich für eine schlimme Zeit war. Hätte Frauchen Dich schon früher gekannt, wäre für mich bestimmt alles viel leichter gewesen.
 
Aber nun mal der Reihe nach: also, ich mußte am 23. Dezember notoperiert werden (die Gebärmutter und die Eierstöcke mußten raus) und die gesamten Weihnachtsfeiertage bei meiner Tierärztin stationär verbringen. Als ich nach der OP aufwachte, hatte ich nicht nur Schmerzen, sondern auch mega viel Angst, denn alles roch so komisch und keiner war da und ich glaubte, dass ich verlassen wurde! Hätte ich Dich da schon gekannt und mit Dir reden können, aaach, das wäre soooo hilfreich und beruhigend gewesen!!!!  
Mann war ich froh, als Frauchen mich nach Weihnachten wieder abholte!
Durch den ganzen Stress konnte ich nichts futtern und da ich ja schon vor der OP so abgemagert war, sah es für mich nicht allzu rosig aus. Die Tierärztin hatte mich quasi zwangsernähren müssen und hoffte nun für mich, dass ich in meinem Zuhause wieder Appetit bekäme. Organisch war nun ja alles bestens bei mir! Aber ich konnte einfach immer noch nichts fressen!!
 
Gott sei Dank hat Frauchen auf der Suche nach einer Tierkommunikatorin DICH, liebe Karin, gefunden! DU warst meine Rettung in letzter Not!!! Es tat so gut, dass ich endlich mal jemanden meine ganzen Ängste, die ich ausgestanden hatte von der Seele reden konnte. DU hast mich sehr beruhigen können, dass mich mein Frauchen niemals weggeben würde!  Denn diese Verlassensangst kam immer wieder in mir auf, auch deshalb, weil wir nochmals wegen der OP-Nachkontrolle zur Tierärztin fahren mussten. 
Durch die Körperreise, die Du bei mir gemacht hattest, konntest Du schließlich endgültig alle Ängste, Stress und Blockaden lösen und damit verschwand auch meine ständige Übelkeit!!!!
Nun hatte ich großen Appetit und wünschte mir eine GRÜNEN Apfel und eine süsse Möhre! Frauchen ist sofort losgefahren und kaufte mir einen grünen Apfel. Mein Tantchen ( die Schwester meines Frauchens) war immer noch bzgl. der "Tierkommunikation" sehr skeptisch. Als sie aber das Protokoll unseres Gespräches las, war sie mehr als erstaunt. Woher wußtest Du nur all die Infos von meinem Zuhause?? Na, woher wohl?? Natürlich von mir!!! Frauchen hatte Dir nichts davon erzählt. Da war auch Tantchen mehr als überrascht. Aber nochmehr staunte sie, als ich aus meinem Gemüsebuffet, das mir Frauchen immer zu Füssen, äh Pfötchen legte, aus dieser ganzen großen Auswahl mir meinen gewünschten GRÜNEN Apfel herausholte. Hmmmmm, der schmeckte vielleicht sowas von Lecker!! Einfach himmlisch! Kaum alle, futterte und futterte ich wie eine Irre Gemüse, Heu und frisches Grün!!! Und obwohl die Silvesterraketen laut knallend über das Dachfenster flogen, saß ich vollkommen relaxed und überglücklich in einem großen Heuhaufen darunter und kaute und kaute was das Zeug hielt! Ich hatte ja auch einen riesen Hunger :-)))))
Liebe Karin, Du kannst dir ja sicher gut vorstellen, wie mein Frauchen und Tantchen über meine ungebremste Fresslust staunten und wie überglücklich die beiden waren! Kennst sie ja gut wink Aber wie glücklich ICH erst war, brauche ich Dir ja nicht zu sagen, gelle!!
Ohne Deine Hilfe wäre ich ganz bestimmt vor vollen Näpfen verhungert. Ich hatte ja schon fast die Hälfte meiner 1200 Gramm verloren und war nur noch ein kleines dünnes Etwas. Nun nahm ich aber wieder täglich ordentlich zu und es machte auch wieder richtig Spaß, meinem Partner Wishnu das Futter zu klauen – hehehe! 
 
Wishnu hat uns ja leider vor kurzem verlassen und ist über die Regenbogenbrücke gegangen. Natürlich waren wir hier alle sehr traurig. Aber als ich Dir sagte, dass ich noch trauriger darüber bin, dass mein Frauchen soviel weint, und ich mir deshalb große Sorgen um sie mache, lacht sie wieder viel mehr! Es ist schon gut, dass ich Dir das sagen konnte!! Außerdem weiß sie nun auch, dass es mir trotzdem gut geht!!!
 
Liebe Karin, Frauchen ist so froh, dass es Dich gibt!! …Aber ich verrate Dir mal was: ICH bin noch froher!!!! laugh
Ich danke Dir ganz, ganz herzlich für all Deine Hilfe und Unterstützung! Natürlich hätte ich es auch ohne die Not-OP nicht geschafft, deshalb bin ich auch meiner Tierärztin sehr, sehr dankbar. Logo, sie hat auch Großes geleistet!! Aber mal unter uns: ich bin trotzdem mehr als happy, wenn ich sie nicht sehen muss! Ganz im Gegensatz zu DIR!!!!! heart (Laaaach)
 
Ich freue mich jetzt schon darauf, mal wieder mit Dir zu plaudern …… da muss ich mich gleich mal bei Dir über meine Rudelpartnerin Gina (Frauchens kleines Bolonka-Hündchen) beschweren! Ich weiß zwar, dass Du und Gina so "dicke" miteinander seid, aber die Beschwerde muss sein! Sie klaut mir nämlich immer heimlich meine Karotten – Unverschämtheit!! Sie meint dann auch noch, dabei besonders clever zu sein, so dass es Frauchen nicht merkt. Pöööh, wenn die wüßte!!
Naja, Gina wird schon noch kapieren, dass sie nun nicht mehr alleine die Nummer Eins hier ist….. ihr "Prinzesschendasein" hat nun ein Ende! Ihren Thron (Hundekörbchen) habe ich schon mal bestiegen! Jo, hab mich einfach ganz frech zu ihr ins Körbchen gelegt. Sie hat es ohne zu knurren hingenommen. Na, ich werde mir die "kleine Prinzessin" schon noch entsprechend ziehen …. hehehe!!!  Kannst Dich also auch schon mal auf ein weiteres "Beschwerde-Gespräch" von ihr einstellen  !!!!!
 
Hab DICH ganz doll lieb!!!
Deine Winni  

Comments are closed.